Die Steuerung

Um ein Flugzeug um 3 Achsen steuern zu können, werden die beweglichen Ruder über Gestänge oder Seilzüge mit dem Steuerknüppel, bzw. den Seitenruderpedalen verbunden.

Höhenruder mit gezogenem Knüppel

Für eine Bewegung um die Querachse wird das Höhenruder benötigt. Das gehört zum Höhenleitwerk und befindet sich hinten am Segelflugzeug.
Wenn im Cockpit der Knüppel gezogen wird, schlägt das Ruder nach oben aus, und das Flugzeug hebt die Nase an. Wird der Knüppel gedrückt, schlägt das Ruder nach unten aus und die Nase geht nach unten.

Querruder bei Knüppelausschlag rechts

Für eine Bewegung um die Längsachse werden die Querruder benötigt.  Diese sind an der Hinterseite der Tragflächen am äußeren Ende  angebracht.
Wird der Knüppel nach rechts bewegt, bewegt sich das linke Querruder nach unten, die linke Fläche erzeugt dadurch mehr Auftrieb.
Das rechte Querruder
bewegt sich gleichzeitig nach oben, so dass diese Fläche weniger Auftrieb erzeugt. Dadurch rollt das Segelflugzeug nach rechts.

Vollausgeschlagenes Seitenruder links

Für eine Bewegung um die Hochachse wird das Seitenruder benötigt. Es ist hinten am Segelflugzeug am Seitenleitwerk befestigt.
Wenn der Pilot in das rechte Seitenruderpedal tritt, schlägt auch das Seitenruder nach rechts aus, das Flugzeug dreht nach rechts.

Für eine Kurve werden Quer- und Seitenruder benötigt

Um eine Kurve einzuleiten, reicht es nicht aus, nur das Seiten- oder Querruder nach rechts zu betätigen. Beide müssen gleichzeitig und gleichsinnig bedient werden.
Sich das vorzustellen, fällt leichter, wenn man das Kurven mit dem Lenken beim Fahrradfahren vergleicht:
Eine Kurve nur mit einem
Lenkausschlag, aber ohne `Hineinlegen´ in die Kurve zu fahren, ist fast unmöglich. Andersherum wird man auch beim `Hineinlegen´ in die Kurve, ohne zu lenken, eine schmerzhafte Erfahrung machen.

Im Segelflugzeug wird man durch das Betätigen von nur einem Ruder zwar nicht abstürzen, aber zumindest entsteht dadurch ein widerstandsreicher Schiebezustand durch den viel Höhe verloren wird.

Ausgefahrene Störklappe

Um eine Landung zu unterstützen, haben Segelflugzeuge, bis auf wenige Ausnahmen, Bremsklappen oder Störklappen. Diese dienen dazu, die Sinkgeschwindigkeit genau zu steuern und so  punktgenau aufsetzen zu können. Diese Landehilfen werden durch einen weiteren Hebel bedient, der blau gekennzeichnet ist.