Wie fliegt ein Segelflugzeug?

Kilometerweites Fliegen ohne Motor

Ein Segelflugzeug braucht keinen Wind zum Fliegen. Es braucht Auftrieb, den es durch umströmende Luft an den Tragflächen erzeugt. Um diese Strömung zu erreichen, ist je nach Flugzeugtyp eine bestimmte Mindestgeschwindigkeit notwendig. Da ein Segelflugzeug keine  Hilfsmittel wie einen Motor hat, um Geschwindigkeit zu erzeugen, fliegt es ständig auf einer schwach nach unten geneigten Bahn. Diese Neigung beträgt bei unserer LS 1 zum Beispiel 1:38, das heißt mit 100 m Höhenverlust kann dieses Segelflugzeug 3,8 Kilometer weit fliegen

Um nicht einfach nach dem Abgleiten der nach dem Start erreichten Höhe wieder landen zu müssen, sollte sich der Pilot möglichst ein Aufwindfeld suchen. Ist die Thermik (aufsteigende Luftmasse) stärker als das Eigensinken des Flugzeugs, muss es nur noch in dieser Thermik gehalten werden um an Höhe zu gewinnen. Da ein Segelflugzeug nicht einfach wie ein Helikopter in der Luft stehen bleiben kann, wird in dem Bereich des besten Steigens wie ein Vogel gekreist. Hat man in der Thermik ausreichend Höhe „getankt“, wird diese wieder in Strecke umgewandelt.